6 Foto-Tipps für Einsteiger in die Fotografie

In diesen Artikel findest du Fototipps für Einsteiger. Gerade wenn man mit der Fotografie beginnt, ist es nicht einfach, sofort einzigartige Bilder zu machen.

 

Neben den technischen Aspekten (die wir in diesem Artikel nur streifen werden) gibt es viele weitere Punkte, auf die du achten solltest.

 

Wenn du die folgenden sechs Tipps Stück für Stück umsetzt, wirst du sehen, dass deine Bilder immer besser werden.

 

1. Einsteiger-Tipp: Achte auf das Licht

Wer kennt das nicht: Ein wunderschöner Mittag, die Sonne scheint und es lässt sich keine Wolke am Himmel blicken. Was liegt da näher, als die Kamera zu zücken und ein paar Bilder zu machen.

 

Aber Achtung: Portraitaufnahmen in der knalligen Sonne sehen schnell sehr unschön aus. Das kommt daher, weil sich durch die hochstehende Sonne unvorteilhafte Schatten in den Augenhöhlen und unter der Nase bilden.

 

Achte also auf das Licht und meide für Portraitaufnahmen die Mittagszeit. Oder gehe dann zum Fotografieren einfach in den Schatten.

 

Sollten ein paar Wolken am Himmel sein, kannst du auch diese nutzen. Sobald sich eine Wolke vor die Sonne schiebt, fungiert sie als riesiger Diffusor und macht harte Schatten wesentlich weicher.

 

Übrigens: Ich finde das interessanteste Licht zum Fotografieren ergibt sich oft am frühen Morgen oder in den Abendstunden.

 

2. Einsteiger-Tipp: Probiere verschiedene Perspektiven aus

Es ist ganz natürlich, dass die meisten Bilder auf Augenhöhe gemacht werden. Allerdings ergeben gerade die ungewöhnlichen Perspektiven oft den spannenderen Bildaufbau.

 

Fotografiere also nicht immer aus Augenhöhe, sondern verlagere die Perspektive. Du kannst dazu in die Hocke gehen um aus der "Froschperspektive" zu fotografieren oder einen erhöhten Standpunkt einnehmen für einen besseren Überblick.

 

Ich bewege mich auch gerne um das Fotoobjekt herum und mache Bilder aus verschiedenen Standpunkten. Oft finde ich dadurch ungeahnte, neue Perspektiven.

 

3. Einsteiger-Tipp: Baue Tiefe in dein Bild ein

Du kannst sehr einfach Tiefe in dein Bild einbauen, indem du dein Bild folgendermaßen einteilst:

 

Vordergrund: Achte darauf, dass du einen Vordergrund einbaust, der interessant ist, aber nicht zu stark von deinem Hauptmotiv ablenkt.

 

Im Mittelgrund positionierst du dein Hauptmotiv. Hier sollte auch die Schärfe liegen.

 

Der Hintergrund gibt dem Bild weitere Tiefe. Auch er er sollte interessant, aber nicht zu aufdringlich sein (siehe auch Tipp 4).

 

4. Einsteiger-Tipp: Spiele mit der Schärfe

Du möchtest den Betrachter gezielt auf ein Element in deinem Bild lenken (z.B. den Menschen, den du fotografierst)? Dann spiele mit der Schärfe, indem du den Modus für die Blendenvorwahl wählst (i.d.R. „A“ oder „Av“).

 

Wenn du die Blende öffnest (kleine Blendenzahl, z.B. 1,4) dann verschwimmt der Hintergrund schnell in Unschärfe und der Blick des Betrachters kann sich auf das Wesentliche fokussieren.

 

Möchtest du alle Bildelemente scharf darstellen, dann schließe die Blende (große Blendenzahl, z.B. 12 oder mehr).

 

Ich probiere beim Fotografieren gerne die unterschiedlichen Blendeneinstellungen aus, um die jeweilige Bildwirkung zu sehen.

 

5. Einsteiger-Tipp: Analysiere Bilder von anderen Fotografen

Suche im Internet nach Bildern, die dir gefallen. Versuche zu analysieren, wie sie entstanden sind. Ich versuche z.B. herauszufinden:

  • Zu welcher Tageszeit wurde das Bild gemacht?
  • Hat der Fotograf eine offene Blende (scharfe und unscharfe Bildbereiche) oder eine geschlossene Blende (alle Bildbereiche scharf) benutzt?
  • Aus welcher Perspektive wurde fotografiert (eher von unten/oben oder frontal...)?
  • Von wo kommt das Licht? Wohin fallen die Schatten?
  • und so weiter...

 

6. Einsteiger-Tipp: Fotografiere wann immer es geht

"Übung macht den Meister" - auch wenn dieser Spruch etwas abgedroschen ist, ist an ihm trotzdem etwas dran.

 

Nimm also deine Kamera so oft wie möglich mit und wenn du etwas Interessantes siehst: fotografiere es :-)

 

Fazit

Natürlich können diese Tipps nur einen groben Einblick in die Fotografie geben. Es sind auch keine festen Regeln, sondern eher Vorschläge, auf was du beim Fotografieren achten kannst.


Und trotzdem bin ich überzeugt: Wenn du auf die genannten Punkte zukünftig besonderes Augenmerk legst, wirst du immer bessere Fotos machen.


Hast du Interesse an weiteren Fototipps? Dann schaue einfach regelmäßig hier bei den KameraNerds rein!



Kommentar schreiben

Kommentare: 0